Aufstellung: Dom– Shpend (Stone, 80.), Mätty, Mäckes, Axel - Marcel, Rieu, Paddy E. (Leon Laub, 46.), Lukas (Wolfgang, 72.), Chrissi – Mo

Tore: 0:1 Schink (5.), 1:1 Rieu (11.), 1:2 Lamberty (21.), 1:3 Schink (34., Foulelfmeter), 1:4 Leiner (73.), 2:4 Rieu (78.), 3:4 Mo (90., Foulelfmeter)

Unser Team ist zu spät aufgewacht. Erst nach dem 1:4 wurden wir aktiv und dominierten das Spiel. Bis dahin war unsere Elf eine einzige Enttäuschung. Die Spieler versuchten sich zwar teilweise gegenseitig anzufeuern, aber von einer Umsetzung war nichts zu sehen. Defensiv waren wir nicht aggressiv. Die Gegenspieler wurden nicht unter Druck gesetzt sondern eher bei ihren Aktionen begleitet. Oft war noch nicht einmal ein Gegenspieler in der Nähe und Karlshausen konnte sich im Mittelfeld ungehindert den Ball zuspielen. Der Gegner war deutlich laufstärker und spritziger. Unseren Spielern gelang es nicht den nächsten Pass vorherzusehen und zu unterbinden. Körperlich und gedanklich waren wir zu langsam. So gingen fast alle zweiten Bälle an Karlshausen. Auch wenn das Ergebnis es anders wiedergibt, Karlshausen machte offensiv zu wenig aus den Möglichkeiten. Wir mussten schon aktiv bei den Gegentoren helfen. Offensiv bot sich ebenfalls ein enttäuschendes Bild. Es wurden fast nur lange Bälle auf Mo gespielt, der gegen mehrere Gegenspieler keine Chance hatte. Ein Kombinationsspiel im Mittelfeld fand kaum statt. Wir verloren die Bälle zu leichtfertig, hatten viele technische Fehler und boten kaum Anspielstationen. Im Dribbling konnten wir uns ebenfalls nicht durchsetzen. Lediglich 5 Minuten spielten wir in der ersten Stunde Fußball. Mit zunehmender Spieldauer wurde der ganze Frust am Schiedsrichter oder der Eckfahne ausgelassen. Dementsprechend sammelten wir fleißig gelbe Karten.

Bereits sehr früh gerieten wir in Rückstand. Karlshausen konnte im Mittelfeld ungehindert kombinieren und Mayers spielte den Pass auf Schink, der allerdings stark abseitsverdächtig stand. Der sträflich freistehende Schink lief allein auf Dom zu und schoss zum 0:1 ein. Wir konnten allerdings schnell zurückschlagen. Lukas wurde auf der rechten Seite steil geschickt und ließ mit einer schönen Körpertäuschung den Gegenspieler ins Leere rutschen. Anschließend lief er die Grundlinie entlang in den Strafraum und legte zurück auf Rieu. Dieser nahm den Ball an und schoss in die linke Torecke zum Ausgleich ein. Wer gedacht hätte, wir seien jetzt im Spiel, sah sich getäuscht. Einen eigenen Einwurf in Höhe unseres Strafraumes verloren wir an den Gegner. Lamberty kam in Ballbesitz, setzte sich mit einem Pressschlag durch und zog dann von außen ungehindert an zwei Gegenspielern vorbei in die Mitte und konnte dann noch ungehindert aus 20 Metern in die rechte Ecke einschießen.

Beim 1:3 konnte Karlshausen erneut ungehindert kombinieren und wieder kam der Pass auf links zu Schink. Erneut war die Abwehr nicht im Bilde und Schink lief auf Dom zu. Er legte den Ball an Dom vorbei. Anschließend fiel er über Dom. Der Schiedsrichter pfiff sofort Strafstoß und der Gefoulte verwandelte in die linke Ecke.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich zunächst ein unverändertes Bild. Karlshausen kontrollierte das Spiel. Wir hatten zwei Gelegenheiten durch Marcel. Einen Schuss konnte der Torwart mit einer Klasseparade über die Latte lenken und ein Heber verfehlte das Tor. Tiefpunkt aus unserer Sicht war das 1:4. Einen hohen Ball versuchte ein Abwehrspieler von uns im Lauf Richtung eigenes Tor aus der Luft zu stoppen, statt einfach den Ball zu klären. Das Stoppen wurde zur Vorlage für Leiner, der die Situation vorausgeahnt hatte. Er nahm unserem Spieler den Ball vom Fuß und lief auf Dom zu. Er schob in die linke Ecke zum 1:4 ein. Das Spiel schien gelaufen.

Der zuvor eingewechselte Wolfgang sorgte jetzt vorne für Aggressivität und Druck. Und sofort bekam Karlshausen Probleme. Ein Schuss von Wolfgang von links konnte abgeblockt werden, landete jedoch bei Rieu. Dieser legte sich den Ball vor und knallte Vollspann auf den Kasten. Gegen dieses Geschoss war der Torwart machtlos. Unser Team witterte nochmals eine Chance und warf alles nach vorne. Mit fragwürdigen Abseitspfiffen wurde unsere Elf mehrfach gestoppt und unter anderem ein Tor von Marcel nicht anerkannt.

Kurz vor Schluss zog Marcel mit Tempo in den Strafraum und fiel nach einer Aktion seines Gegenspielers. Erneut zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Mit einem satten Schuss durch die Beine des Torwarts verwandelte Mo den Elfmeter. Leider blieb uns zu wenig Zeit um noch das Unentschieden zu erzielen. Karlshausen überstand die Nachspielzeit ohne weiteres Gegentor und war froh über 3 Punkte. Wir wandern in der Tabelle wie befürchtet Richtung Keller.