Aufstellung: Daniel– Franck (Wolfgang, 83.), Mäckes, Mätty, Axel – Rieu, Lukas (Paddy E., 89.), Marcel, Chrissi (Luke, 32.) – Gomez, Mo

Tore: 1:0 Chrissi (12.), 1:1 Müller (33.), 1:2 Gillen (76.), 2:2 Rieu (87.)

Minimalziel erreicht, so könnte das Fazit des Spiels lauten. Mötsch präsentierte sich als spielstarke Mannschaft, die lauffreudiger, spritziger und bissiger agierte als unser Team. Daher wirkte das Mötscher Spiel auch dominant. Fast alle zweiten Bälle gingen an Mötsch. Sie waren einfach auch gedanklich schneller. Wir verteidigten den Raum und nur den Raum. In weiten Phasen des Spiels kamen wir überhaupt nicht in die Zweikämpfe und konnten keinen Druck auf den Gegner ausüben. Selbst 20 Metern vor unserem Tor konnte Mötsch seelenruhig kombinieren. Einziges Manko aus deren Sicht war, dass Mötsch die Bälle nicht in die Spitze spielte oder die Bälle nicht ankamen. Einzig über die Flügel wurde es zeitweise sehr gefährlich. Die Außenbahnspieler von Mötsch hatten einen klaren Geschwindigkeitsvorteil gegenüber unseren Verteidigern und wenn die Bälle durch die Gasse auf außen kamen, wurde es gefährlich. In den Phasen, in denen wir es einmal schafften, den Gegner in Zweikämpfe zu verwickeln, konnten wir durch Ballgewinne die Initiative ergreifen und kamen zu kleineren Chancen.

Typisch für das Spiel von Mötsch in die Spitze war eine Aktion in der 7. Minute. Ein vermutlich als Flanke gedachter Ball von links flog plötzlich Richtung Tor und klatschte über Daniel an die Latte.

Zur allgemeinen Überraschung gingen wir dann auch noch in Führung. Einen langen Ball aus der Abwehr verlängerte Gomez per Kopf in den Lauf von Mo. Nach einem Pressschlag flog der Ball auf links zu Chrissi, der plötzlich frei war und Chrissi hob den Ball über den Mötscher Keeper zur Führung ins Netz.

Mötsch bemühte sich um den Ausgleich und wurde auch belohnt. Mo verlor einen Ball in der Spitze und dann ging es schnell. Mötsch spielte einen mustergültigen Konter. Mit schnellen Pässen in die Mitte und dann in die Gasse auf links ging die Post ab. Wir kamen nicht hinterher und so folgte der ungehinderte Rückpass vor das Tor. Der mitgelaufene Müller staubte aus 12 Metern ab.

Mo hatte noch eine gute Gelegenheit, als er kurz vor der Halbzeit von Axel lang auf der linken Seite geschickt wurde. Er zog direkt ab und der Ball strich knapp über die Latte.

Auch in der zweiten Halbzeit dominierte Mötsch weiter das Spiel. Die erste Gelegenheit zur Führung hatte jedoch unsere Elf. Axel brachte einen Ball von links lang in den Strafraum. Mo war aus der Mitte auf rechts gelaufen und zog erneut direkt ab. Diesmal parierte der Torwart, klatschte den Ball allerdings auf links. Von dort knallte Luke mit dem Vollspann auf das Tor, traf jedoch nur den Pfosten (55.).

Die Torannäherungen häuften sich jetzt. In der 61. Minute gab es ein klares Stoßen gegen Gomez, aber die Pfeife blieb stumm. Stattdessen folgte wieder ein Mötscher Konter. Bei mehreren Gelegenheiten konnten wir den Ball nicht klären und so fiel er einem Mötscher Spieler vor die Füße. Dieser traf zum Glück nur die Latte. Den Nachschuss konnte Daniel im Nachfassen unter Kontrolle bringen.

Einen Fernschuss konnte Daniel kurze Zeit später mit einer tollen Parade um den Pfosten lenken. Auf der anderen Seite verpasste Gomez eine schöne Flanke von Luke.

In der 76. Minute gerieten wir in Rückstand. Erneut hatten wir keinen Zugriff im Mittelfeld. Sartisson konnte ungestört agieren und schließlich einen Steilpass auf Gillen spielen. Gillen startete aus abseitsverdächtiger Position alleine auf Daniel zu und schob an ihm vorbei zur Führung ein. Hier stimmte die Zuordnung in der Abwehr nicht.

Jetzt mussten wir aktiver werden. Gomez hatte eine Riesenchance, als er völlig frei vor dem Torwart an den Ball kam. Er zögerte noch einen Moment und gab dem Verteidiger die Chance den Ball noch abzugrätschen. Den anschließenden Eckball köpfte Gomez dann knapp am langen Pfosten vorbei.

Kurz vor Schluss fiel noch der Ausgleich. Wir konnten einen Mötscher Einwurf an deren Strafraumkante erobern, Wolfgang legte zurück auf Rieu und dessen abgefälschter Schuss landete im Tor.

Mit der letzten Aktion hätten wir sogar noch gewinnen können. Der Freistoß von Rieu ging jedoch über das Tor. Dann war Schluss. Mit dem Punkt sind wir bei diesem Spielverlauf zufrieden. Nächsten Samstag geht es gegen Waxweiler weiter.