Auf dem Papier ist das nächste Spiel eine leichte Aufgabe. Wir spielen gegen den Vorletzten der Tabelle, die SG Mötsch. Mötsch hat bisher keinen Punkt erringen können und ist nur aufgrund der mehr geschossenen Tore gegenüber der SG Kyllburg II nicht Tabellenletzter. Die Tordifferenz von -12 ist für beide Teams gleich.

Da sollte es doch für unsere Elf eine leichte Aufgabe sein, den dritten Sieg einzufahren. Aber Vorsicht. Schon der Gedanke ist fatal. Ich erinnere nur an den 25.03.18. Wir traten als Tabellenletzter in Bitburg gegen Mötsch an. Auch hier eine scheinbar klare Angelegenheit. Doch wir gewannen glücklich das Spiel und auf einmal drehte sich die Ausgangslage. Wir starteten eine Positivserie, während Mötsch Richtung Tabellenende durchgereicht wurde. Erst am letzten Spieltag konnte Mötsch mit einem Sieg den Relegationsplatz verlassen.

Noch ein Beispiel gefällig? In der Hinrunde der letzten Saison hatten wir eine ähnliche Situation. Badem II und Bitburg II befanden sich am Tabellenende. Mit Siegen in den direkten Duellen hätten wir einen großen Abstand zwischen uns und diese Mannschaften legen können. Aber wir verloren nach schlechter Leistung beide Spiele und waren bald Tabellenletzter.

Wenn das nicht Warnung genug ist. Nur wenn wir mit absolutem Willen, Einsatz und Laufbereitschaft zu Werke gehen, können wir dieses Spiel gewinnen. Mit Meckereien über den Schiedsrichter oder den Platz wird kein Spiel gewonnen. Gegen Lünebach hat unser Team gezeigt, dass es die notwendige Einstellung auf den Platz bringen kann. Von der ersten Minute an müssen wir uns als geschlossene Einheit präsentieren. Das Spiel gegen Lünebach hat uns auch gezeigt, dass es nicht unbedingt entscheidend ist, wer auf dem Platz steht, sondern mit welcher Einstellung die Spieler auf dem Platz stehen. Mötsch wird uns wahrscheinlich nicht den Gefallen tun, offensiv zu agieren. Daher ist Geduld gefragt. Wir dürfen uns nicht locken lassen und dem Gegner in unserer Hälfte freie Räume anbieten. Ein Unentschieden nutzt uns im Moment mehr als Mötsch.